werbegeschenke
werbegeschenke



werbegeschenke

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/werbegeschenke

Gratis bloggen bei
myblog.de





Buchstaben zu verschenken ....!!!

... und zwar genau 10 - an alle meine Kunden, Werbepartner, Wegbegleiter, Netzwerk-Kolleginnen und Teilnehmer:

D
a
n
k
e
s
c
h
ö
n

für wortreiche, erfolgreiche, glückreiche ZEHN Jahre TRUST YOUR TEXT !!!!


Christiane Blenski
28.9.11 12:45


Werbung


Natur-Defizit-Störung?!

Tatsächlich gibt es Kinder mit "Natur-Defizit-Störung". Sie spielen nie im Wald, nur auf dem eingezäunten Spielplatz. Sie leben ohne Tiere, höchstens mit Stadtpudel oder Wohnungskater (und sie zeichnen Kühe lila, wie sie in der allpräsenten Werbewelt eben so sind.;-)

Ohne Natur pur fehlen ihnen aber wichtige Selbsterfahrungen zur vollen Entwicklung ihrer Persönlichkeit.

Solche provokanten Dinge stehen in der Zeitung stets als Zitate von US-Autoren oder US-Studien. Sie arbeiten eben eher mit einer plakativen Wortwahl - wie der amerikanische Journalist und Umweltaktivist Richard Louv mit seiner "Natur-Defizit-Störung".

Dabei kennt es jeder von uns: Wir begreifen eher, was wir be-greifen. Hat man etwas in der Hand gehalten, hat man ein Experiment selbst durchgeführt, hat man etwas persönlich erlebt, dann vergessen wir es nicht.

Darum meine Werbetipp heute: Machen Sie Werbung zum Anfassen, zum Mitmachen, zum Miterleben und zum Be-greifen! Diese Chance haben wir gerade auf Messen, die genau deshalb unverzichtbar wichtig sind.

Gehen Sie dort immer aktiv auf die Menschen zu. Lassen Sie sie kosten, ausprobieren, anfassen, mitmachen - bei allem, was direkt mit Ihrem Angebot in Zusammenhang steht.

Worte zum Anfassen gibt es übrigens in einer ganz besonders schönen Form: als Buch. Und möchten Sie Blenski-Worte zum Anfassen, dann gehen Sie in den Buchladen! Den Tipp kann ich seit diesem Jahr auch Richard Louv geben. Zwei meiner Bücher sind druckfrisch auf Englisch erschienen: Dog Speak und Dog Games. Take a look: www.blenski-dogs.com

Also, genießen Sie den Herbst in der Natur mit Wind, goldenen Blättern, herrlichen Düften und milder Sonne, die uns den Rücken wärmt und stärkt für den Winter.

Christiane Blenski - dank Vierbeiner ohne Defizit
18.9.11 09:52


Für alle, die den Blog einen weiter unten gelesen haben - es gibt eine gute Nachricht!

Denn jedes Gift-Wort hat auch ein Gegengift-Wort, man muss es nur für sich entdecken. Zum Beispiel: Ich MUSS wird ich WILL. Mal eben SCHNELL erledigen wird mit LEICHTIGKEIT gemacht oder sogar: mit RUHE.

In meinem ganz persönlichen Fall: vom SCHLAG getroffen werden wird GERETTET werden.

:-)

Christiane Blenski mit klarem Kopf, die gute Ideen und frische Worte durch diesen verrückten Sommer gerettet hat - auch für Sie!
18.9.11 09:23


Giftwörter und andere Katastrophen

Gerade lese ich mich durch gaaaaaanz viele Mails, die in den letzten Tagen bei mir aufgelaufen sind - leider nicht, weil ich im Urlaub war, sondern weil ich im Krankenhaus liegen musste. Und beim "Mails-Checken" finde ich wieder den wunderbaren Newsletter von Cordula Nussbaum (unbedingt sofort abonnieren unter www.erfolg-reich-frei.de). Sie schreibt in diesem Monat über Giftwörter wie "mal eben schnell" und "müssen". Ich hab seit dem 23. Juni mein ganz eigenes "Giftwort". Es heißt Schlaganfall und hat sich (als Folge eines Reitunfalls) einfach so in mein Leben gedrängelt. Eigentlich ist es mein Glückswort, denn ich hatte sehr viel Glück, dass mich der Schlaganfall nur kurz getroffen und dann gleich wieder ohne (bisher feststellbare) Langzeitschäden verlassen hat. Trotzdem ist dieses Wort Gift für jede Mail, die ich schreibe, für jedes Gespräch, das ich führe, denn nahezu jeder hat seinen ganz eigenen Horror-Film zu diesem Wort im Kopf und reagiert enorm heftig auf diese Nachricht. Für mich ist es enorm schwierig, das Wort Schlaganfall und mein Selbstverständnis unter einen Hut zu bekommen und wenn ich nun 3 Wochen in die REHA fahre, hoffe ich, dass dort in mir eine Akzeptanz und ein Umgang mit dieser Erkrankung reift, die dem Wort das "giftige" nehmen, damit ich davon unbeschwert weiterleben und weiterschreiben kann. Ab August gerne auch wieder für Sie!

Mit vielen Grüßen ohne Wortfindungsstörungen
Christiane Blenski
4.7.11 13:20


Menschen-Gedächtnis!

Genau das sage ich immer in meinen Vorträgen, Seminaren und Workshops - auch wenn ich für Gestaltung & Design kein Händchen habe, habe ich eben diese Erfahrung gemacht in meinem jetzt 14-jährigen Werberdasein (und ich zitiere einen Artikel aus dem Weser-Kurier/Mai 2011):

"Fotos mit Menschen bleiben besonders lange im Gedächtnis, Landschaftsbilder besonders kurz. In der Mitte der Erinnerungsskala liegen Fotos von menschengemachten Gegenständen, etwa Bowlingkugeln und Marktständen."

Diese Erkenntnis hatten jüngst US-Forscher aus Massachusetts, um eine Anwendung daraus zu entwickeln, die z.B. für Verlage die Frage beantwortet: Wie erinnerungswürdig ist dieses Titelbild?

Genau! Fragen Sie sich: Wie erinnerungswürdig ist das Titelbild meiner Broschüre? Wie erinnerungswürdig die Optik meiner Website? Bilder bleiben im Gedächtnis - Bilder von MENSCHEN.

Und denken Sie beim dazugehörigen Werbetext daran: auch Worte können Bilder erzeugen - die lang und länger im Gedächtnis bleiben.

Also, nehmen Sie Ihre Leser und Kunden mit auf eine Reise - vom Wort zum Mensch, sozusagen. Das ABC hat schon die Koffer gepackt.

In diesem Sinne: Genießen Sie den Frühlingsendspurt - und den Sommer!

Christiane Blenski
1.6.11 11:21


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung